Reisen mit uns – die Welt erkunden?

„Die schöne weite Welt – wie sie uns gefällt!“ und „Schenk der Welt ein Lächeln und sie lächelt zurück.“ Das waren unsere ersten beiden „Kreuzfahrt-Postkarten“, mit denen wir einfach auf schöne Reisen aufmerksam machten, ganz nah an Land und Leuten. Fast fällt es schwer, so ein positives Denken stehen zu lassen. Aber was da steht stimmt immer noch, auch wenn sich die Lebenswelten komplett geändert haben, überall.

Fast unglaublich, was um uns herum derzeit vorgeht. Die Welt verändert sich immer schneller und immer mehr. Corona bestimmt unseren Alltag. Die Viren beherrschen die Welt, und viele von uns tragen dazu bei, dass sie das inzwischen fast ungebremst tun können, wie es scheint. Alles erdenklichen Verhaltensweisen sind zu beobachten, von Ignoranz über Hilflosigkeit bis hin zu purer Dummheit – im Alltagsleben wie in der Politik. Aber es geht um Gesundheit, Leben und gar Überleben, und zwar nicht irgendwie, sondern so, dass Zukunft lebenswert ist.

Lebenswelten verändern sich

Land und Leute entdecken. Unterwegs sein zu besonderen Zielen, mit ausgewählten Schiffen, auf schönen und ungewöhnlichen Routen, mit erlebnisreichen Ausflügen. Romantische Dörfer und Gegenden, quirlige Metropolen, imposante Bauwerke, reizvolle Landschaften erkunden, zusammen mit anderen auf Entdeckung sein. Das war unser Programm. Aber das ist inzwischen ein Blick zurück, in vergangene Zeiten, als Corona noch nicht die Welt regierte.

Vieles von dem, was wir uns nicht vorstellen konnten, ist eingetreten – geschlossene Grenzen, Reisewarnungen, abgeschottete Städte und Dörfer, überforderte Gesundheitssysteme, unglaubliche Lebenssituationen für diejenigen, die selbst und mit ihren Familien betroffen sind und ebenso bei denen, die sich (noch) in Sicherheit wähnen. Man weiß, dass es nie mehr so sein wird wie früher, und noch nicht so recht, wie man sich das Leben einrichten soll, und muss es doch tun.

Neue Verhaltensweisen

Trotzdem rast die Zeit dahin, und wenn man nachsieht staunt man, wie lange es mit der letzten Reise oder größerem Ausflug schon wieder her ist. Man sitzt bei den derzeit merk- und denkwürdigen Rahmenbedingungen viel Zuhause, macht ab und an einen Ausflug in die Region. Inzwischen gewöhnt man sich an ein früher nicht sehr angesehenes Verhalten, das man „menschenscheu“ genannt hat, und ist nur noch dort unterwegs, wo wenige Menschen anzutreffen sind. Und immer wieder ist man bei Ausflügen überrascht, was es alles zu entdecken gibt – und über das nach einer großen Fernreise begeistert erzählt worden würde.

Wir schauen immer wieder sehr nachdenklich darauf, was um uns herum so los ist – nicht nur die Entwicklungen hinsichtlich Corona können wenig begeistern, ob gesundheitliche Lage oder politischer Umgang damit, ebenso wenig begeisternd sind es die politischen Rahmenbedingungen in vielen Staaten. Das fördert nicht zwingend die Reiselust.

Kreuzfahrt im Stillstand

In der Kreuzfahrt ist jetzt erst einmal weitgehender Stillstand angesagt. Nur einige wenige Kreuzfahrtschiffe sind unterwegs, mit enormen Sicherheitsvorkehrungen vor allem hinsichtlich der Gesundheit, und auf Strecken, die man früher so gut wie gar nicht ernst genommen hat – Reisen, bei denen unterwegs gar kein Hafen angelaufen wird oder Reisen mit wenigen Hafenorten, in denen das Schiff nur mit organisierten Ausflügen verlassen werden darf. Also nichts, bei dem „einfach“ wie vor nicht all zu langer Zeit „Land und Leute“ entdeckt werden konnten.

Die Reedereien bereiten sich auf einen „Neustart“ im neuen Jahr vor, umwerben ihre Kunden und alle, die es werden sollen. Gleichzeitig wird der Starttermin für diesen Neubeginn laufend immer weiter ins neue Jahr hinein verschoben. Februartermine sind längst abgesagt, Märztermine weitgehend auch, und bei einigen Anbietern gehen die Absagen gar noch weit in die Sommerzeit hinein. So wirklich ernsthaft mag wohl niemand an einen baldigen Start in eine neue Reisezeit glauben, egal ob mit dem Schiff oder ins Hotel, angesichts der rapide steigenden Infektionszahlen überall auf der Welt. Und sollte tatsächlich so etwas wie das Alltagsleben in den Ländern, die man gerne so bereist, wieder eingekehrt sein, wird das nicht so einfach sein – alle, Reisende wie diejenigen, die in den bereisten Ländern leben, werden mehr daran denken, das alltägliche Leben wieder neu in den Griff zu bekommen, für sich selbst, in den Familien, in der Arbeit.

Veränderte Prioritäten

Jetzt Reisen, womöglich in Länder, für die es eine Reisewarnung gibt – das leisten sich nur diejenigen, die noch nicht den Ernst der Situation verstanden haben und die ignorieren, dass genau diese Reisen mit dafür ursächlich sind, dass sich das Corona-Virus weiter verbreitet. Wer das nicht versteht, wird wohl nie mehr im Leben etwas verstehen. Wer sich selbst so gefährdet, der soll dies tun – aber auch derjenige handelt auf Kosten der Allgemeinheit, sei es „nur“ weil getestet werden muss, oder weit mehr dann, wenn die Erkrankung Hilfe erfordert. Aber sich selbst gefährden ist eine Sache – andere grob fahrlässig dadurch zu gefährden, dass man die Krankheit verbreitet, ist mehr als unverantwortlich.

Von daher ist es gut, dass Reisen derzeit für alle, die denkfähig sind, nicht zum Lebensalltag gehören – alle querdenkenden Querulanten sollten sich eines Besseren besinnen. Es ist gut, dass Kreuzfahrten weitgehend abgesagt sind, auch gut, dass es keine Möglichkeiten für den kleinen Urlaub zwischendurch gibt – Hotels sind geschlossen, ebenso wie Restaurants und Cafès. Alles, was besichtigt werden könnte – geschlossen. Alles, wo eingekauft werden könnte – auch zu. Überall auf der Welt ist derzeit so ziemlich gar nichts los, und das ist auch gut so – schließlich beherrscht uns ein weit wichtigeres Thema, die Gesundheit, und für all zu viele heißt das, das Überleben.

Perspektiven

Das Reisen wird in nächster Zeit wohl kaum zu den dringendsten Angelegenheiten des Lebens gehören. Wie Reisen in einer nach Corona ziemlich veränderten Welt, die auch vorsichtiger sein wird, und in der es sicherlich weit mehr Grenzen und Kontrollen geben wird, wieder stattfinden kann und aussehen wird, weiß auch noch niemand.

Hinsichtlich der Kreuzfahrt werden sich wohl viele neue Entwicklungen ergeben. Sicherheit, Gesundheit und Kontrolle werden weit mehr das Reisen bestimmen und beeinflussen. Noch mehr als in den vergangenen Jahren wird es bei den meisten Kreuzfahrten um den Aufenthalt auf dem Schiff gehen, weniger darum, andere, vielleicht fremde Länder kennen zu lernen. Vor allem auf den großen Schiffen wird es ein Erlebnis- und Erholungsurlaub sein, in einem sicheren, man könnte auch sagen abgeschotteten Urlaubsresort auf See – Abfahrt, Spaß und Unterhaltung auf See, Rückkehr. Nur ein kleiner, mehr exklusiver Bereich der Kreuzfahrt wird sich eher klassisch auf erkundende Reisen begeben.

Gerne denken diejenigen, die das bevorzugen, an viele schöne Reisen in vergangenen Jahren zurück – freuen sich darüber, dass sie vieles unternommen haben, und bedauern zugleich, dass es nimmer mehr so weitergehen kann. Es wird nie mehr so „einfach“ wie vor nicht all zu langer Zeit sein, „Land und Leute“ zu entdecken.

Reisen?

Alles zeigt sich so, dass man eher verhalten an Reisen in nächster Zeit denken mag. Und doch möchte man zumindest ein wenig in die Zukunft schauen, und wenigstens ein wenig überlegen, was aus dem Überangebot, mit dem man gerade von den Reedereien überflutet wird, gefallen könnte. Also trotz aller Bedenken vorsichtig ein wenig Ausschau zu halten, woran man Freude haben könnte. Bei klarem Wissen, dass sich vieles verändern wird und man sich mit vielem anfreunden muss, was nicht so ganz begeisternd ist.

Und so haben wir einfach einige schöne Dinge aufgepickt, die wir nächstes Jahr gerne tun würden, und hoffen natürlich, dass einiges davon umsetzbar ist. Da die meisten, die mit uns unterwegs sind, und natürlich auch wir selbst auch, zu denjenigen gehören, die Wert legen auf ein eher traditionelles Kreuzfahrtenangebot, bei dem es um „Land und Leute“ geht, pflegen wir mehr die Kontakte mit den kleinen Anbietern, also zu denjenigen, die noch kleinere Schiffe haben, mit denen besondere Ziele erreichbar sind.

Vor allem ein Schiff haben wir uns näher angeschaut – die Ocean Majesty, ein kleines Schiff für nur etwa 500 Passagiere. Es ist für Hansa Touristik unterwegs, und geplant sind für 2021 einige wirklich begeisternde Routen, ob zu den Kanalinseln, rund um Irland, entlang der schwedischen Küste oder zu vielen kleinen griechischen Inseln. Wir kennen das Schiff von einigen Fahrten – es ist ein Klassiker, sehr traditionell gebaut, gepflegt, mit persönlicher Atmosphäre – und wir hoffen, dass einiges von dem, was vorgesehen ist, auch umgesetzt werden kann. Wer sich näher dafür (ebenso wie für andere Angebote) interessiert, kann sich gerne an uns wenden.

Berichte – aktuelle Ausflüge und vergangene Reisen

Zunächst heißt es aber, sich einfach einmal über viele schöne Reiseberichte zu freuen – zu Zielen, die man vielleicht auch wieder einmal erreichen kann. Ergänzt werden diese von uns aktuell durch Ausflugsberichte – schließlich gibt es im Nahbereich auch viele attraktive Ziele, über die es sich zu berichten lohnt.

Unsere Berichte sind inzwischen, da es nicht mehr „nur“ um Kreuzfahrten geht, zusätzlich auch unter einer neuen Internetadresse auffindbar:

www.traumreisezeiten.de

und wie bisher natürlich auch unter www.kreuzfahrtspot.de und www.ftkreuzfahrtspot.com

Wer gerne einfach einmal darüber nachliest, was wir insgesamt so tun, findet Informationen und schöne Bilder auf

www.freizeit-touristik.de

Wer gerne mal auf facebook unterwegs ist, findet uns auch dort …

Unser Service – wie immer …

Informationen gibt es natürlich gerne zu all dem, was an Kreuzfahrten möglich ist, für so ziemlich alle Anbieter. Wir buchen für Sie/Euch, stehen für alle Fragen zur Verfügung. Sobald möglich, gibt es auch wieder das Angebot für Kreuzfahrten in kleinen Gruppen, mit Reisebegleitung durch uns – für entspanntes und entdeckungsfreudiges Reisen. Über viele unserer Reisen gibt dann es Reiseberichte auf diesen Seiten – mit vielen Tipps und Anregungen, in Wort und Bild.

Wer gerne die aktuellen Berichte liest, kann diesem Blog folgen und sich unten auf dieser Seite eintragen – dann gibt es immer eine kurze Info, wann ein neuer Bericht erschienen ist.

Nähere Informationen …

Wer gerne mehr erfahren möchte:
Telefon 02641 205071 
E-mail: jans@ft-kreuzfahrten.de

Wir freuen uns auf Sie!

Lydia Häufele und Bernhard Jans

„Die schöne weite Welt – wie sie uns gefällt!“

„Schenk der Welt ein Lächeln und sie lächelt zurück.“

Versuchen wir, so zu handeln, dass man das einfach wieder sagen und erleben kann.